Interview mit Architekt Prof. Allmann zum Projekt „Belvedere“ in München-Pasing
November 21, 2017

Prognostizierte Wertsteigerung von Münchner Immobilien bis zu 15 Prozent

Der Immobilienmarkt in München kennt, bezogen auf die Wertsteigerung, nur eine Richtung: steil nach oben. Untersuchungen des Immobilien-Portals Immowelt ergaben, dass in den nächsten 10 Jahren eine Preissteigerung von bis zu 15 Prozent durchaus möglich sein wird. Auch Interessensverbände und Makler schätzen diese Zahlen als realistisch ein.

Damit werden Befürchtungen, die eine bald platzende Immobilienblase vermuten, deutlich entkräftet. Die Prognosen stützen sich auf die Entwicklung von Bevölkerung, Verbraucherpreisindex und Baupreisindex. Ferner wird ein durchschnittlicher Zinssatz von 1,68 Prozent für Wohnbaukredite herangezogen. Insbesondere München spielt im deutschlandweiten Vergleich wegen der sehr großen Nachfrage nach Wohnraum und dem ungebrochen hohen Zuzugsdruck eine sehr spezielle Rolle bei Immobilien.

Mit den steigenden Immobilienpreisen werden die Entscheidungen für Kaufinteressenten nicht leichter. Ist es der richtige Augenblick zum Kauf einer Wohnung? Sind die Prognosen der Wertsteigerung zutreffend? Investiere ich in das passende Objekt?
All diese Fragen müssen vor dem Kauf beurteilt und beantwortet werden. Wichtig ist, dass die Zahlen und Prognosen in die gewünschte Richtung zeigen. Dies ist nun seit längerer Zeit der Fall. Damit wird die Entscheidung zum Kauf einer Immobilie in München klar unterstützt.

Eine zusätzliche Unterstützung, die den Immobilienkauf noch attraktiver macht, ist die noch immer anhaltende Niedrigzinsphase. Insbesondere beim Kauf als Kapitalanlage zur Vermietung stehen die Chancen gut, dass die Mieteinnahmen die Kredittilgung ausgleichen können. Das führt zum optimalen Ergebnis – einer sichere Investition.