Belvedere in Pasing-Obermenzing

Großstädte brauchen Innovationen – München wird zur „Smart City“

Viele Faktoren führen dazu, dass die Städteentwicklung neue Wege gehen muss. Das gilt ganz besonders für München. Hier beobachten wir jeden Tag, dass sich etwas tun muss. Das enorme Bevölkerungswachstum der Metropolregion München sorgt für vollkommen überlastete Verkehrsnetze – im ÖPNV wie auf den Straßen. Auch die Umweltverschmutzung steigt merkbar an. Kurzum: Die Städte brauchen innovative, neue Lösungsansätze.

Smart Cities als Zukunftsmodel

Das Konzept der Smart City ist ein solcher Lösungsansatz. Die Smart City von morgen will transparent verwaltete, ressourcenschonende und lebenswerte Strukturen bieten. Urbane Innovationen und grüne Stadtkonzepte bieten ein großes Chancenpotential. Ein bedeutender Faktor ist die höhere Ressourceneffizienz beim Wohnbau.

Die Landeshauptstadt München hat erkannt, dass die Stadtentwicklung von gestern den Herausforderungen von heute und morgen nicht gerecht wird. Sie ist eine von drei Städten, die im Zuge des EU-Projektes „Smarter together“ innovative Ideen für eine Smart City entwickeln und in einem Pilotprojekt umsetzen.

In Neuaubing zeigt sich wohin es gehen kann

Im Neuaubing im Münchner Westen läuft das EU-subventionierte Pilotprojekt. Ein neues Stadtquartier wird hier nach dem Smart City – Konzept umgesetzt. Der Fokus der Gestaltung liegt auf (energie-) effizientem und nachhaltigem Planen und Bauen. Gleichzeitig soll das Quartier eine hohe Lebensqualität bieten.

An Mobilitätsstationen sollen elektronisch betriebene Lastenräder gemietet werden können. Gekühlte Packstationen bieten Anwohnern die Möglichkeit, sich dorthin online bestellte Lebensmittel liefern zu lassen und jederzeit abholen zu können. Straßenlaternen fungieren als Aufladestationen für Elektroautos.

Die Gebäude werden über Fernwärme versorgt und energetisch saniert. Die Pro-Kopf-Emissionen sinken dadurch drastisch. Im Smart City-Konzept ist die Nutzung fossiler Energieträger nicht mehr vorgesehen – sie gehören der Vergangenheit an. In Sachen Mobilität werden Carsharing-Systeme ausgeweitet.

„Wir müssen in der Städteentwicklung neue Wege gehen. Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz stehen im Mittelpunkt unseres Handelns. Dabei müssen wir für bauliche Innovationen weiter offen sein“, betont auch Friedrich Neumann, Gründer und Geschäftsführer von MünchenBau.

Die Gesellschaft einbinden

Auf dem Weg zu neuen Formen des gemeinschaftlichen Lebens ist es besonders wichtig, die Bürger am Prozess zu beteiligen. Mit Beteiligung der Menschen kann es gelingen, die Probleme des dramatischen Zuzugs in die Großstädte zu lösen. Denn nur so entstehen das nötige Bewusstsein und die Akzeptanz für neue Wege.